Dachstühle

Der Dachstuhl ist die tragende Konstruktion eines Daches. Im obigen Bild sehen Sie einen kompletten Dachstuhl mit Holzweichfaserplatten.
Beim Sparrendach stützen sich zwei Sparren im Dachfirst (obere Spitze) gegenseitig ab. Ein Deckenbalken verbindet alles zum Dreieck. Das Sparrendach ist für freie Dachräume ideal geeignet, jedoch in der Größenausdehnung des Hauses begrenzt.

Ein Walmdach ist eine Dachform, die im Gegensatz zum Satteldach nicht nur auf der Traufseite, sondern auch auf der Giebelseite geneigte Dachflächen hat. Diese werden als Walm bezeichnet. Ein vollständiger Walm ersetzt den Giebel, das Dach hat also an allen vier Seiten Schrägen. Ein Walmdach hat aber auf jeden Fall auch einen Dachfirst, ansonsten spricht man von einem Zeltdach (Pyramidendach). Die geneigten Dachflächen bieten weniger Angriffsfläche für Wind, die Windlast auf die Konstruktion wird verringert.

 

Referenzen

Um den Wohnraum einer Familie in Obereuerheim zu vergrößern werden zwei Anbauten aufgestellt, die sich sauber in das bestehende Dach einschiften.
Um diese Maßnahme erst zu Ermöglichen mußte der Altbestand vom Sparren- zum Pfetttendachstuhl umfunktioniet werden. Die Dämmaßnahme wird nach KFW-Vorgabe mit U-Wert <0,14w/m²k durch kombinierte Dämmelemente (Aufdach- u. Zwischensparrendämmung) verwirklicht.


Die ca. 300 Jahre alte Pergola erhält in Mainberg (Schonungen) ein neues Walmdach.